- angebissen und ehrlich - deine Brot-Community

Lussekatter mit Lievito Madre

Ein italo-skandinavisches Rezept, ausprobiert von Jasmin Rathje

Als Kind habe ich immer gerne die Filme von Astrid Lindgren gesehen und mich in die Welt von Michel, Pippi und Tomte Tummetott geträumt. Das war der Anfang meiner großen Liebe zu Skandinavien, die ich mittlerweile auch in der Küche austobe. Und natürlich habe ich mir auch jedes Jahr, kurz vor dem 13. Dezember, fest vorgenommen, endlich auszuprobieren, Lussekatter zu backen: das traditionelle Safran-Gebäck der Schweden zum Luciatag. Leider blieb es immer beim Vorsatz – bis jetzt!

Denn wenn man im BmF-Team solche Geschichten erzählt, wird schnell eine Aktion draus. ❤️ 2020 ist also endlich mein Lussekatter-Jahr geworden. ❤️
Beim Stöbern wurde ich ausgerechnet auf einer italienischen Internetseite fündig. Was andererseits auch kein Wunder ist, denn schließlich kommt eine Italienerin zum Einsatz: Lievito madre.

An den italo-skandinavischen Lussekatter mit Lievito Madre gefiel mir außerdem die lange Stockgare gut. Abends den Teig geknetet, morgens geformt, noch eine kurze Stückgare und ab in den Ofen. Perfekt für das gemütliche Adventsfrühstück oder den Nachmittagskaffee bei Kerzenlicht.

Foto: Jasmin Rathje

Zutaten (ergibt laut Rezept 10-11 Stück):

  • 200g Manitoba-Mehl
  • 200g Tipo 00
  • 75g weiche Butter
  • 75g Lievito Madre (LM)
  • 80g Zucker
  • 2g Safran 
  • 200g Vollmilch
  • 1 Prise Salz 
  • Rosinen oder Schokoladen-Stückchen zum Verzieren 
  • 1 Ei (zum Bestreichen)

Zubereitung:

LM in 100g zimmerwarmer Milch auflösen und die restliche Milch (100g) mit dem Safran auf 35°C erwärmen. 

Die Safran-Milch wird mit dem aufgelösten LM aufgeschlagen. Foto: Jasmin Rathje

Mehl mit Safranmilch, Zucker, Salz und aufgelösten LM verkneten. Wenn sich der Teig von der Schüssel löst, die weiche Butter in kleinen Würfeln einarbeiten.

Tipp: Kneten 5 Minuten auf niedriger Stufe, 4 Minuten auf schnellerer Stufe plus die weiche Butter, dann noch 3 Minuten weiterkneten, Teigtemperatur am Ende 23 bis 24°C

Der fertig geknetete Teig. Foto: Jasmin Rathje

In geölter Schüssel 8 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen (22-23°C). 

Formen

Nach der Gehzeit den Teig in 100g schwere Portionen teilen und jede Portion zu einer langen Teigrolle formen. Die Enden entgegengesetzt aufrollen.

Tipp: Vorsichtig formen, damit die Lussekatter luftig bleiben.

Die Teiglinge mit Ei abstreichen, mit Rosinen dekorieren und 30 Minuten ruhen lassen. Den Ofen auf 200°C vorheizen.

Kurz vor Ende der Backzeit. Foto: Jasmin Rathje

Backen

Backen bei 200°C fallend auf 180°C für 20-25min. 

Und dann: ab auf die Couch und genießen! Foto: Jasmin Rathje

Das könnte Dich auch interessieren: Zimtwaffeln – Susannes Familienrezept

Wollt ihr auf dem neuesten Stand bleiben, dann bestellt unseren  Newsletter. Nie mehr etwas verpassen. 

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

  1. Grit

    Liebe Backen mit Freunden,
    was für Mehl kann ich statt Manitobamehl nehmen? Geht auch Weizenmehl 550? Vielen Dank für eure Rückmeldung. Lieben Gruß Grit

    • Jasmin

      Liebe Grit,

      das würde ich versuchen und das Wasser anpassen.

      Beste Backgrüße Jasmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.