Beitrag: Grit Steußloff, 22. Februar 2020. Pollerbrote backen, aber wie? Pollerbrote waren schon länger auf meiner Ausprobierliste, aber irgendwie habe ich mich gescheut, schon wieder neue Formen zu kaufen. So kam die Idee mit den Weckgläsern genau richtig. Diese sind oben breiter als unten, sodass das Backgut gut wieder aus der Form zu bringen ist. Sie haben einen Deckel, was auch sehr praktisch ist. Als Grundrezept habe ich ‘Kalles Küstenkorn‘ verwendet.

Das Pollerbrot-Projekt ‘Kleine Runde’…

Also, hab ich das Projekt ‘Kleine Runde’ gestartet. Als erstes musste ein Trennmittel her, damit die Runden wieder gut aus der Form kommen. Da bin ich schnell fündig geworden:

Backtrennmittel selbst machen

Die Gläser wurden vorbereitet, und nach dem Einpinseln mit Feinblatt Haferflocken bestreut.

Foto: Grit Steußloff, die Weckgläser können gut vorbereitet werden

Ich habe verschiedene Teigfüllmengen versucht.

Allgemein: Der Teig wird leicht mit feuchten Händen geformt, in die Form gegeben und leicht angedrückt und abschließend mit Flocken (Feinblatt) gestreut. Nach zirka 40 Minuten Backzeit werden die ‘Kleinen Runden’ aus den Gläsern genommen und ohne Glas weitergebacken. Die Backzeit ist wie beim Originalrezept, bei mir nicht kürzer. Ein Messen der Kerntemperatur ist hier auch empfehlenswert.

Die Pollerbrote -Varianten und was dazu zu sagen ist …

Halbe – Füllung – Variante 1: Die Gläser wurden zur Hälfte mit Teig gefüllt. Der Deckel wurde während des Reifens und des ersten Backteils auf dem Glas gelassen.

Vorteile beim Praxistest: Die ‘Kleinen Runden’ ließen sich durch Klopfen gut aus dem Glas holen. Kein Schwaden notwendig.

Nachteil: kleinere Pollerbrote

Dreiviertel – Füllung – Variante 2: Die Gläser werden bis zu dreiviertel mit Teig gefüllt. Während der Reifezeit bleibt der Glasdeckel auf dem Glas. Gebacken wird dann ohne Deckel und es wird geschwadet.

Vorteil: schöne große Pollerbrote

Was nicht so gut ging: die Brote gingen schlechter aus dem Glas, mit etwas Ausdauer aber alles machbar. Es wird geschwadet, weil die Teiglinge über den Glasrand gehen werden.

Tipp zum Backen

Ich habe die Gläser mit einem anderen Brot mitgebacken und auch in dem vorgeheizten Ofen eingeschossen. Weil ich Bedenken hatte, dass die Gläser platzen könnten, habe ich eine Backform genommen mit etwas heißem Wasser drin und die Gläser dort reingestellt (bis ich sie aus der Form genommen habe, wurden sie dort belassen). So sind die Gläser in den Ofen gewandert.

Foto: Grit Steußloff, ‘Kleine Runde’, links Halbe-Füllung, rechts Dreiviertel-Füllung
Foto: Grit Steußloff, Pollerbrote können unterschiedlich angeschnitten werden

Nach dem Backen und Auskühlen der Pollerbrote …

Die kleinen Brote müssen gut aus gekühlt werden. Es empfehlen sich 24 – 48 Stunden, bis angeschnitten wird. Wie man die ‘Kleinen Runden’ anschneidet, ist dann Geschmackssache, ob längs oder quer.