- angebissen und ehrlich - deine Brot-Community

Aufstriche und Beläge – wir treiben’s bunt :-)

Gar keine Frage: wirklich gutes Brot schmeckt einfach so. 🤤 Oder mit gutem Olivenöl. Oder nur mit Butter. Und einem besonderen Salz 😃 Aber ehrlich: Abwechslung ist doch eine wunderbare Sache. Und deshalb nehmen wir das 20. Synchronbacken “BmF-Baguette” zum Anlass, Lieblings-Aufstriche und Beläge vorzustellen.

Von süß bis herzhaft, von Creme bis Salat, von Obst bis Fisch – wir treiben’s bunt! Und hier sammeln wir ab jetzt unsere Rezepte.🤤🍓🐟🥚😁

Wenn Ihr eigene Vorschläge für Aufstriche und Beläge habt und sie mit uns teilen mögt, freuen wir uns auf sie in den Kommentaren. 😍😍😍

Jasmins Curry-Eiersalat

von Jasmin Rathje

Diesen Eiersalat hat früher die Oma meiner Freundin gemacht. Wenn sie ihn zubereitet hatte und wusste, dass ich komme, hab’ ich – egal wann immer – eine Scheibe Brot damit bekommen. Das hier ist leider nicht das Originalrezept, aber es kommt ganz nah dran an meine Erinnerung. 😍

Foto: Jasmin Rathje

Zutaten

  • 6 hartgekochte Eier
  • 100g Ananas aus dem Glas oder der Dose 
  • 140g Mayonnaise 
  • 4g Curry 
  • Salz und Pfeffer 

Zubereitung

Eier in Streifen schneiden und in eine Schüssel geben. Kleiner Tipp: das Schneiden der Eier geht am schnellsten mit dem Eierschneider. 😉 Die abgetropfte Ananas in feine Streifen schneiden und zu den Eiern geben. Vorsichtig mit der Mayonnaise und den Curry mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Am besten schmeckt der Salat gut durchgezogen am Abend zur Brotzeit.

Kalles Mecklenburger Eiersalat

Von Kalle Steußloff

Foto: Grit Steußloff

Ein Eiersalat, geradlinig und ohne Schickschnack – so wie mein Schwiegervater, erzählt Grit. Kalle sei ganz aufgeregt gewesen, als sie ihm erzählt habe, dass sein Rezept auf die Webseite komme. Er wollte diesmal alles alleine machen. Grit durfte noch nicht mal salzen 😂. Und als sie fertig waren, habe er gesagt: “Hoffentlich mögen sie ihn, denn der ist sehr lecker.”

Zutaten

  • 5 Eier (hart kochen, also etwa 10 Minuten, sobald das Wasser wieder kocht)
  • ca. 80-100g klein gewürfelte Gewürzgurken
  • 95g Mayonnaise

Zubereitung

Die Eier klein schneiden und in eine Schüssel geben. Die Gewürzgurken dazugeben und dann salzen: Etwas Salz dazugeben, zirka 1/10 Teelöffel (lieber etwas weniger, nach dem Durchziehen kann noch nachgesalzen werden).

Eine Stunde ziehen lassen, dann Mayonnaise dazufügen. Ganz vorsichtig mischen (nicht zerrühren).

Und dann genießen, zum Beispiel mit Baguette.
Wichtiger Hinweis: Ganz besonders bei diesem Rezept ist es wichtig, Probierlöffel nicht mehrfach hintereinander zu verwenden – sonst verflüssigt sich die Mayonnaise. 😉

Grits Thunfischcreme

Von Grit Steußloff

Thunfischcreme wie diese habe ich in Frankreich kennengelernt. Immer bevor wir auf Tour gegangen sind, mussten wir unbedingt in eine Bäckerei gehen und solche Baguettes kaufen. Dann haben wir uns irgendwo hingesetzt – auf eine Bank, einen Stein oder auf eine Wiese, irgenwo, wo wir einen tollen Blick hatten – und genossen unsere Baguettes mit Thunfischcreme. Das waren tolle Augenblicke, an die ich mich sehr gerne erinnere, wenn ich diese Creme mache.

Zutaten

  • eine Dose Thunfisch im eigenen Saft (185g), den Saft abgießen
  • 1 ½ TL Kapern (wer Kapern nicht mag, nimmt etwas Zitrone und etwas mehr Salz)
  • 1 TL mittelscharfen Senf
  • 1 mittlere Zwiebel (zirka 50g grob geschnitten)
  • 50-60g Vollmilch-Joghurt (3,5%)

Zubereitung

Alles außer den Joghurt mit einem Pürierstab mixen. Wenn die Mischung cremig ist, den Joghurt mit einem Löffel unterheben. Nach Geschmack mit Pfeffer und Salz würzen.

Foto: Grit Steußloff

Evas Cranberry-Apfel-Orangen-Konfitüre

Von Eva Drews

Eine wunderbare Winterkonfitüre mit Biss und Aroma. Cranberries gibt es jetzt im Winter in gut sortierten Super- und Biomärkten aus europäischem Anbau. Der Clou: wer mag, kann die Zuckermenge reduzieren und das Ganze kalt ziehen lassen: Das passt wunderbar zu Gegrilltem oder zu Fondue

Zutaten:

  • 500g Cranberries 
  • 350g Äpfel geschält und entkernt
  • 1 große Bioorange mit essbarer Schale
  • nach Belieben 1 Kapsel Sternanis
  • 1:3 Gelierzucker

Zubereitung

Äpfel und Cranberries sehr klein schneiden. Schale der Orange abreiben, Fruchtfleisch von der Schale und der äußeren Haut befreien und ebenfalls klein schneiden. Abwiegen und mit 1:3-Gelierzucker im Gewicht von einem Drittel der Früchte vermischen. Nach Belieben Sternanis hinzufügen. Die Mischung etwa 2 Stunden Saft ziehen lasse, dann aufkochen und ca. 8 Minuten köcheln lassen. Sternanis entfernen. Dann in gründlich gereinigte Gläser abfüllen. Eine köstliche, Vitamin-C-reiche Konfitüre mit sensationeller Farbe!

Und das Beste: Ihr könnt das Ganze auch als Beilage zum Fondue zubereiten! Dafür statt des Gelierzuckers 200g feinen Zucker nehmen und den Sternanis weglassen. Mischen und für 24 bis 48 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen.

Foto: Eva Drews

Evas Weiße Schokolade-Cashew-Kokos-Creme

Von Eva Drews

Ab und zu muss es mal eine echte Sünde sein. Dieser unverschämt cremige Aufstrich vereinigt gleich drei Zutaten, die meine Tochter und mein Mann ganz besonders mögen: weiße Schokolade, Cashewkerne und Kokos. Und für die schlanke Linie ist noch ein bisschen Sahne drin. 😜

Zutaten

  • 190g Cashewkerne
  • 30g Kokoschips
  • 150g weiße Schokolade
  • 75g Sahne
  • 5g Vanillepaste
  • Prise Salz
  • zusätzlich 20-40g Sahne kalt

Zubereitung

Cashews und Kokoschips leicht anrösten und abkühlen lassen. Sobald sie ausgekühlt sind, in einen Multizerkleinerer zu einem feinen Mus mahlen – dabei immer nur zwei, drei Minuten mahlen und dann 20 Minuten warten, damit sich das Ganze nicht erwärmt (sonst trennt sich das Öl ab).

Derweil die weiße Schokolade mit der Vanillepaste und der Prise Salz in 75g Sahne schmelzen. So lange rühren, bis eine gleichmäßige Masse entsteht und abkühlen lassen. Sobald das geschehen ist, das Mus und die Schokoladen-Sahnemischung verrühren. Sollte die entstehende Masse zu fest sein oder nicht emulgieren (sich also Fett absondern), schluckweise kalte Sahne hinzufügen und unterrühren, bis die Creme homogen und streichfähig ist. Hält sich im Kühlschrank ein bis zwei Wochen. Wenn Ihr so lange widerstehen könnt. 😂

Foto: Eva Drews

Was euch auch interessieren könnte: Das BmF-Lieblingsrezept 2019

Wollt ihr auf dem neuesten Stand bleiben, dann bestellt unseren Newsletter. Nie mehr was verpassen. 

Print Friendly, PDF & Email

8 Kommentare

  1. Susanne Nees

    Dattel-Curry Dip

    Zutaten:
    -150 g entsteinte Datteln
    -1 Knoblauchzehe durch Knoblauchpresse
    -300 g Frischkäse Natur
    -200 g Schmand
    -1/2 TL Salz
    -2 TL Curry
    -Cayenne Pfeffer

    Zubereitung:
    Datteln im Mixer etwas zerkleinern und dazu alle Zutaten dazu geben und gut verrühren. In ein Gefäß abfüllen und kalt stellen.
    Wer einen Thermomix hat, kann den Dip darin zubereiten

    • Grit

      Liebe Susanne, Datteln sind super lecker. Ich persönlich mag ja immer noch Kreuzkümmel dazu. Beste Backgrüße Grit

  2. Susanne Nees

    Bresso Kräuterkäse

    200 ml Sahne
    500 g Quark
    200 g Schmand
    40 g Kräuter
    1 große oder 2 kleine Knoblauchzehen
    1 TL Salz
    Pfeffer nach Geschmack

    -Sahne steif schlafen
    -Knoblauch zerkleinern
    -Quark und Schmand mit dem Knoblauch vermischen
    -Kräuter dazu
    -würzen
    -Sahne unterheben
    -ein Sieb mit feuchten Küchentüchern oder einem feuchten Tuch auslegen
    -Masse hinein geben
    -Sieb in eine Schüssel stellen am besten auf einen Plätzchenausstecher
    -abdecken
    -3 Tage in den Kühli stellen, damit die Molke ablaufen kann

    • Grit

      Liebe Susanne, toll hört sich das an. Beste Backgrüße Grit

      • Susanne Nees

        Danke, liebe Grit. Bin mal wieder am Brot backen. Das Ruchbrot mit der Körnermischung von Dietmar Kappl war geschmacklich super und ich bleib bei homebaking. Heut Abend gibts den Gassenhauer von ihm

        • Grit

          Dann viel Spass!

  3. Yve

    Ungarischer Brotaufstrich “Körözött” (für Baguette und ….), hierzulande gelegentlich als Liptauer zu finden:

    200g Feta
    250g Frischkäse
    1TL Paprikapulver
    1/2 TL Dijonsenf
    1/2 Bund Schnittlauch in Röllchen
    1 EL Olivenöl

    Alles gut vermischen. Fertig und essen 😋

    • Grit

      Liebe Yve, das hört sich sehr spannend an. Danke, dass du deinen Tipp mit uns teilst. Beste Backgrüße Grit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.